produkt polski

 

Wir sind eine Firma, die seit 1832 - www.poltops.pl.
Seit jeher beschäftigten wir uns im Rahmen unserer Tätigkeit mit der Verarbeitung der natürlichen Rohstoffe – der reinen Schurschafwolle. Unter Mitwirkung von den polnischen Wissenschaftlern entstanden die ökologischen Produkte der Serie "Zielona moc". Das sind die organischen Mehrstoffdünger – Öko-Aktivatoren , Pflanzendünger und hundertprozentig bioabbaubare Vliese (Produkt in Vorbereitung). Seien Sie zusammen mit uns auf die auf europäischer Ebene innovativen, polnischen Produkte stolz. Die in ihrer Einfachheit genialen, umweltfreundlichen, die erlauben, sich gesund zu ernähren und in Harmonie mit der Natur zu leben.

 

 

Was ist ?

In seiner Einfachheit genial. Ein organischer Dünger – Öko-Aktivator , wird aus der Biomasse der Futterhülsenfrüchtler, die in ihrer optimalen Entwicklungsphase angesammelt ist, und der fraktionierten und gemahlenen, reinen Schurschafwolle hergestellt.

  • Er enthält eine hohe Dosis der Nährstoffe, darin Stickstoff natürlicher Herkunft, Phosphor, Kalium, Kalzium und andere Spurenelemente.
  • Er kann in beliebiger Phase der Anbausaison verwendet werden.
  • Stufenweise Freisetzung vom Stickstoff – bis zu 6 Monaten.
  • Er führt 89 % organischer Masse zu, den Boden mit humosen Verbindungen anreichernd.
  • Er verbessert die physikochemischen Eigenschaften des Bodens, die Entwicklung der nützlichen Mikroorganismen ermöglichend.
  • Die Luft-Wasser-Verhältnisse – die Retention des Wassers und die Sorptionsfähigkeit des Bodens verbessernd.
  • Er nivelliert die Nebeneffekte der mineralischen Düngung.
  • Er verbessert die Struktur des Bodens und ist für die Verwurzelung der Pflanzen günstig.
  • Er ist zum Anbau im Boden sowie zum geschützten Anbau gut geeignet.
  • Er ist beim ökologischen Anbau, in Kleingärten und in am Haus gelegenen kleinen Gärten hervorragend.
  • Er wurde in die Liste NE/324/2016 "Zur Anwendung in zertifizierten ökologischen Landwirtschaften" eingetragen.
  • Leichte Applikation dank der Struktur der sich auflösenden Granula.
  • Die mehrjährigen Untersuchungen im Bereich des Feldanbaus, die von dem Institut für Gartenbau in Skierniewice durchgeführt wurden, weisen den schnelleren Wachstum und die besseren Erträge nach.
  • Die natürlichen, sanften Bestandteile schließen das Risiko der Überdüngung oder der Überdosierung aus.
<b>Für Profis</b>

Für Profis


Zertifizierte ökologische Landwirtschaften

<b>Rasen</b>

Rasen


Endlich saftiges Grün!

<b>Garten</b>

Garten


Gesunde Bioernte
aus dem eigenen Garten

<b>Blumen</b>

Blumen


Schönheit der natürlichen Farben

<b>Haus und Balkon</b>

Haus und Balkon


Oase des Grüns um das Haus

<b>Herbarium</b>

Herbarium


Gesunde Biokräuter

Anwendung des Düngers – Öko-Aktivators

Der Dünger ist zur Verwendung beim Anbau der Pflanzen im Boden oder beim geschützten Anbau bestimmt. Er ist für jede Produktion, insbesondere für ökologischen, integrierten Anbau, Kleingärten, am Haus gelegene kleine Gärten und Balkonanbau nützlich.
Fertilan ist zur Anwendung vor Vegetation und zur Düngung der Pflanzen in der Vegetationszeit bestimmt.

Den Dünger sollte man gleichmäßig um die Pflanzen oder auf der Oberfläche des Bodens vor der Aussaat oder der Anpflanzung der Pflanzen streuen und mit der Oberschicht des Bodens mithilfe der vorhandenen Gartenwerkzeuge mischen. Beim Anbau der Topfpflanzen sollte man den Dünger mit der Erde im Mengenverhältnis 4-5 kg/m3 mischen, die Erde in die Töpfe oder den Balkonkasten schütten, die Pflanzen auspflanzen und dann mit Wasser gießen.

 

Nahrungsanforderungen der angebauten Pflanzen*

Dosierung

Kleine – z. B. Bohne, Erbse, Radieschen, Kohlrabi

150g - 300g/ m2

Mittlere - z. B. frühe Kohlsorten, Ackerbohne, Knoblauch, Salat, Gurke, Zwiebel, frühe Möhrensorten, Tomate, Petersilie

200g - 400g/ m2

Hohe - Sellerie, späte Kohlgemüsesorten, Blumenkohl, Kürbis, Rosenkohl, Mais, späte Möhrensorten

300g - 450g/ m2

 

* Die Höhe der Düngerdosis hängt von den Nahrungsanforderungen der angebauten Pflanzen und der Fruchtbarkeit des Bodens ab.

 

Gehalt an Bestandteilen * **

% Trockenmasse

Gehalt an Makrobestandteilen in g/kg Trockenmasse

Gehalt an Mikrobestandteilen
in mg/kg Trockenmasse

N

P

K

Mg

Ca

Fe

Mn

Cu

Zn

B

6.00

0.25

1.26

0.25

17.1

280

39.9

13.2

79.3

73.2

 

* Der Gehalt an mineralischen Bestandteilen ist den natürlichen Veränderungen unterworfen. Ihre Mengen können von den oben erwähnten abweichen.

** Auf Grund des Berichtes über Untersuchungen, die in ZUiNRW von Institut für Gartenbau in Skierniewice durchgeführt wurden.

Certificates

1. Das Gutachten der berechtigten Einheit, dh. des Instituts für Gartenbau in Skierniewice mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.
2. Das Gutachten des Staatlichen Veterinärinstituts – Das Staatliche Forschungsinstitut PIB - in Bezug auf Erfüllung der Veterinäranforderungen von dem organischen Dünger mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.
3. Das Gutachten des Instituts für Ländliche Medizin in Bezug auf Einfluss des Düngers auf Gesundheit der Menschen mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.
4. Das Gutachten des Staatlichen Veterinärinstituts – Das Staatliche Forschungsinstitut PIB - in Bezug auf Einfluss des Düngers auf Gesundheit der Tiere mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.
5. Das Gutachten des Instituts für Umweltschutz – Das Staatliche Forschungsinstitut PIB - in Bezug auf Einfluss des Düngers auf Umwelt mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.
6. Das Gutachten des Instituts für Anbau, Düngung und Bodenwissenschaft – Das Staatliche Forschungsinstitut PIB - über Eignung des Düngers für die Anwendung beim Feldanbau mitsamt dem begutachteten Projekt der Anwendungsanleitung.

Landwirtschaftliche Praxis

Die landwirtschaftliche Praxis hat gezeigt, dass die rationelle Düngung auf Wissen über Reichtum des Bodens an erforderlichen Nährstoffen, die die rationelle Entwicklung der Nutzpflanzen und auch ihre physikochemischen Eigenschaften beeinflussen, basieren muss. Unter allen mineralischen Düngern beeinflussen die Stickstoffdünger vor allem die hohen Erträge der Nutzpflanzen. Mangel an Stickstoff im Boden verursacht die Hemmung des Wachstums der Pflanzen und ihr vorzeitiges Reifen. Der in den Boden gebrachte Stickstoff wird von den Pflanzen und auch teilweise von Bodenmikroorganismen aufgenommen. Geringe Mengen von Stickstoff – insbesondere während der intensiven Niederschläge – werden ausgewaschen und mithilfe der Wasserläufe in die Flüsse und Becken abgeführt, Oberflächen- und Grundwasser verschmutzend. Es ist offensichtlich, dass die mineralischen Dünger ein Faktor des Wachstums und der Erträge der Pflanzen sind, jedoch ist ihre Anwendung ein Grund für Abbau des Humus, Verschlechterung der Struktur, Verschmutzung der Wasser- und Bodenumwelt und Verschlechterung der physikochemischen Eigenschaften. Derzeit ist der Anstieg des Stickstoffgehaltes im Oberflächen- und Grundwasser besonders alarmierend. Über Beschränkung dieser negativen Erscheinung schreiben die EU-Richtlinien; Nitrat- und Wasserrichtlinie, die den Landwirten die bestimmten Verpflichtungen auferlegen. Der Anstieg des Gehaltes von dem organischen Stoff im Boden verbessert seine Struktur, steigert die Wasserkapazität und Widerstandsfähigkeit gegen Erosion, sowie verhindert die Auswaschung der Nährstoffe im Bodenprofil, der negativen Beeinflussung der Umwelt vorbeugend.

Für die Umwelt

Vorteile für die Umwelt - Layman Bericht.

Kontakt

Poltops Sp. z o.o.
Straße. Dworcowa 45
68-100 Żagań

tel. +48 68 477 51 01

NIP: 924 17 71 979

Anna Barańska
Produktleiter

tel.: +48 68 477 51 06
handy: +48 509 692 883
nawozy@poltops.pl
geschäftszeiten: 800 - 1600

Drucken